Lakkadiven

Aktuelles

 

 

Mit Stand Frühjahr 2012 konzentriert sich auf den Lakkadiven der internationale Tourismus nur auf die Urlaubsinsel Bangaram. Andere Inseln wie zum Beispiel Agatti stehen Urlaubern faktisch nicht als Reiseziel zur Verfügung. Prinzipiell ist auch eine Reise zu den anderen Lakkadiven möglich, jedoch muss ein Urlaub dann direkt über einen indischen Reiseveranstalter gebucht werden, was von Deutschland aus sehr problematisch und kompliziert ist. Grund der Beschränkung ist unter anderem eine bewusste Steuerung der Urlauberzuströme und ein Ökotourismuskonzept zum Erhalt der schönen Natur.

 

Für Urlauber bedeutet die Beschränkung, dass sie im Touristenresort auf Bangaram eine Unterkunft finden müssen. Auch Aktivitäten sind weitgehend auf diese Insel beschränkt. Dadurch ist es unter anderem deutlich erschwert, die Tauchreviere vor Agatti zu besuchen und dort die fantastische Unterwasserwelt zu erkunden. Auch die deutschsprachige Tauchschule auf Agatti ist derzeit geschlossen, sodass auch bei einer Fahrt zu dieser Insel kein Ansprechpartner für Tauchgänge zur Verfügung steht.

 

Durch die Beschränkung des internationalen Tourismus auf die Insel Bangaram ist der Urlaub faktisch etwas mehr dem auf den Malediven angeglichen. Das Urlaubsresort lädt zu einem exklusiven, traumhaften Urlaub ein, der abseits der muslimisch geprägten Inselorte den Touristen trotz der Beschränkung etwas mehr Freiheiten bietet.

 

Die weitere Entwicklung des Tourismus auf den Lakkadiven wird sich voraussichtlich auf Bangaram konzentrieren. Damit heißt ein Urlaub auf der Inselgruppe immer auch ein Urlaub im exklusiven Resort auf dieser Koralleninsel. Eine Alternative könnte in wenigen Jahren aber noch Tinnakarra werden. Die Lakkadiveninsel ist in Privatpacht und soll zu einem Luxus-Resort für Urlauber ausgebaut werden. Sollte das gelingen, werden sicher weitere Investoren ein Auge auf die übrigen Inseln werfen.